Hurensohn

Buch und Regie Michael Sturminger
Nach dem Roman von
Gabriel Loidolt
Buchmitarbeit Michael Glawogger
Produzent Josef Aichholzer
Coproduzenten D. Rotunno, E. Géradon-
Luyckx
Produktionsltg. Monika Maruschko
Kamera Jürgen Jürges
Schnitt Karina Ressler
Ton Heinz Ebner
Ausstattung R. Martin, A. Donhauser
Kostüm Tanja Hauser
Maske Martin Geisler
Casting Markus Schleinzer
Musik Adrian Vonwiller
Darsteller Chulpan Khamatova, Miki Manojlovic, Stanislav Lisnic, Ina Gogálová, Georg Friedrich, Maria Hofstätter, Gabriel Usein, Emanuel Usein
Hurensohn
Info Österreich 2003, 86 Minuten, Deutsch, 35 mm, Farbe, Dolby SRD, 1:1,85
Preise Max Ophüls Preis Beste Regie 2004; Publikumspreis Bozner Filmtage 2004;
Hauptpreis Filmkunstfest Schwerin 2004;
Internationaler Undine Nachwuchspreisfür Stanislav Lisnic

Mit drei Jahren musste Ozren seiner Mutter nur beim Schlafen zuschauen, um zu wissen, dass sie die schönste Frau der Welt ist. Eine Königin. Mit neun Jahren konnte er nicht verstehen, warum ihn die Leute auf der Straße einen Hurensohn schimpfen, obwohl seine Mutter als Kellnerin arbeitet und nur deshalb am Abend so selten zuhause ist.
Hurensohn Mit 16 weiß Ozren bescheid. Er hat viel gelernt. Über das Geld von der Mama, über den lieben Gott von Tante Ljiljana, über die Welt von Onkel Ante und über die Hurenmädchen von Pepi. Jetzt will er hinter das ganze Geheimnis seiner Mutter kommen. Aber gerade das führt zur Tragödie.


 Download Infomaterial
Pressestimmen, Fotos und weiterer Inhalt auf Seite 2